„Mobile Module zur praktischen Umweltbildung in Grundschulen“ ein Erfolgsmodell

Das Resümee aller Projektteilnehmer beim gemeinsamen Ergebnis- und Perspektivenworkshop am 10. Dezember 2012 in der Grundschule St. Peter in Andernach fiel überaus positiv aus. Ziel des Projektes war es, mit praktischen Umweltbildungsangeboten direkt in die Grundschulen zu gehen und vor Ort im Schulalltag, auf dem Schulhof und in der Umgebung Natur und Umweltthemen erlebbar zu machen. Die mobilen Angebote stellen eine gute Ergänzung zu Ausflügen an außerschulische Lernorte dar und sind für Lehrerinnen und Lehrer sehr entlastend, da außer einem Termin nichts organisiert werden mussLebensraumturm.jpg. Das erforderliche Material und das Umweltwissen bringen die Akteure mit.

Ausgewählt worden waren Outdoor-Aktivitäten mit dem Raupenzoo, ein Schulausflugscoach, die Woll- und Filzwerkstatt, eine Schulhof-Expedition, Baukurse für Nist- und Bruthilfen sowie Indoor-Workshops zum Thema Papier und dem sehr aktuellen Umweltthema Energie. Die Module dauern jeweils 3 bis 4 Stunden und werden den jeweiligen Alters- und Klassenstufen angepasst. Die Baukurse für Nistkästen sind ab der 2. Klasse möglich und die Workshops zu Energie und Kunststoff ab Klasse 3.

Den obigen Artikel versenden



Was möchten Sie gerne senden?






Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



.

xxnoxx_zaehler